Restaurierungmaßnahmen an der Riepenburger Mühle in Hamburg - Kirchwerder

Spendenphase von 06.06.2021 bis 29.08.2021 | Projekt-Link: vrhs.für-unsere-region.de/421

6.755,42 €

von 15.000,00 €

59 Spenden

107 Fans

mind. 100 nötig

noch 70 Tage

Spendenphase

Spendenphase Restaurierungmaßnahmen an der Riepenburger Mühle in Hamburg - Kirchwerder Kultur

Restaurierungmaßnahmen an der Riepenburger Mühle in Hamburg - Kirchwerder 1

Restaurierungmaßnahmen an der Riepenburger Mühle in Hamburg - Kirchwerder 2

Restaurierungmaßnahmen an der Riepenburger Mühle in Hamburg - Kirchwerder 3

Restaurierungmaßnahmen an der Riepenburger Mühle in Hamburg - Kirchwerder 4

Projektvideos

Kurzbeschreibung

Hamburgs älteste erhaltene Holländermühle von 1828 und zugleich Hamburgs ältester noch existierender "Handwerksbetrieb". Hier wird durchgehend seit 1318 (703 Jahre) mit Wind gemahlen. Seit 1999 wird die Mühle von einem Verein erhalten und betrieben.

15.000,00 € werden zur Umsetzung benötigt

Davon bereits finanziert: 6.755,42 €
Spenden: 6.465,42 €
Unterstützung durch die Bank: 290,00 €

Jetzt spenden

Worum geht es bei unserem Projekt?

Fast 20 Jahre sind vergangen, seit die Mühle ihre letzte große Restaurierungsmaßnahme erfahren hat. Der Verein „Riepenburger Mühle e. V.“ kümmert sich liebevoll um die Mühle und deren Anbauten (700m²) sowie die 5.500m² großen Grundstücke. Trotz mühevoller Instandhaltung kommt es bei solch alten Gebäuden und ihrer Technik zu Arbeiten, die vom Verein allein nicht durchgeführt werden können. Der Mühlenbau (Windantrieb mit Getriebe, Galeriebau und Maschinen) sowie alle anfallenden Arbeiten können und sollten nur von Fachfirmen vorgenommen werden:
- Elektroarbeiten "Anschließen von Maschinen"
- Malerarbeiten in 25m Höhe "Windrose und Flügel",
- Fassadenarbeiten der ehemaligen Dampfmühle,
- Austausch der Laufbohlen der Galerie, da Längsrisse und an wenigen Stellen ein
Pilz vorhanden sind.
- Fachgerechter Einbau des Windmahlgangs an seinen angestammten Platz und Inbetriebnahme durch
eine Mühlbaufirma. Dieser wurde 1828 eingebaut, 1867 auf "eiserne Welle" umgebaut und auf Grund
von Platzmangel in den 50er Jahren wieder ausgebaut. Dann galt er wenig später als verschollen. 2015
wurde der komplette Mahlgang, außer der hölzernen Bütt und Schütttrichter, auf einem benachbarten
Reiterhof gefunden. Hier sollen nach der Fertigstellung ausschließlich Weizen und Dinkel vermahlen werden.
- Schutzanstrich von Brücken und Fenstern

Wer profitiert von der Umsetzung unseres Projekts?

Die Riepenburger Mühle wird durch den Mühlenverein als Lehrmühle für historische Müllerei und Mühlenbau betrieben. Der Verein ermöglicht nicht nur Mühlenführungen für Schulen, Kindergärten und für alle Interessierten, sondern macht sie auch an den Öffnungstagen für jedermann zugänglich. Nachhaltigkeit und Regionalität sind auch hier ein wichtiger Aspekt: regionale Eigenerzeugnisse wie Backmischungen (Dinkel und Bauernkruste), Speiseöl- und Mehlprodukte können käuflich erworben werden.
Wir erhalten alle zusammen ein wichtiges Kulturgut der Industriegeschichte und der Geschichte der Vier- und Marschlande und natürlich Hamburgs.
Wir hoffen, die Mühle und die Müllerei für die nächsten Generationen erhalten und bewahren zu können. Wir alle, die etwas für die Mühle tun, ob im Kleinen oder Großen, sind ein Teil der bisherigen 703-jährigen Geschichte der herrschaftlichen Riepenburger Mühle.

Warum ist es wichtig, dass unser Projekt unterstützt wird?

Die Gesamtsumme der anliegenden Restaurationsmaßnahmen beläuft sich auf 100.000€. Eine 50% Finanzierung erhält der Verein aus Berlin (Bundeskulturmittel). Auch das Denkmalschutzamt Hamburg beteiligt sich. Der Verein gibt Eigenmittel dazu und bietet zudem handwerkliche Eigenleistungen an, um die Restaurierungskosten so günstig wie möglich zu halten.
Die Summe von 15.000€, die durch das Crowdfunding aufgerufen werden, sind die noch aufzubringende Restsumme. Erst wenn die komplette Investitionssumme steht, werden die Gelder von Bund und Land ausgezahlt. Daher haben wir uns überlegt, an die Öffentlichkeit zu gehen. Hier können alle Menschen, die wollen und können, etwas für ihre Region und Heimat tun.
Wir zählen auf Sie!

Wer sind wir eigentlich?

Der 1999 gegründete Verein "Riepenburger Mühle e. V." ist seit dem Jahre 2000 als gemeinnützig anerkannt. Der Verein besteht aus 14 Mitgliedern, die sich liebevoll um die Mühle kümmern. Ein Berufsmüller (Deutschlands bester Auszubildender seines Jahrgangs), der auf einer Holländer Windmühle in Bardowick / Lüneburg gelernt hat, kümmert sich um die Müllerei und Hygiene.
Hier darf ein Aufruf natürlich nicht fehlen, wer Lust hat, sich an und um die Mühle zu kümmern (es gibt immer etwas zu tun), ist jederzeit bei uns willkommen.
2008 bekam die Mühle den "Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege". 2011 erhielt der 1. Vorsitzende, stellvertretend für den Verein, den "DGM - Preis der Anneliese-Schücking-Stiftung" verliehen. Seit Dezember 2018 trägt die Mühle den Titel des "immateriellen Kulturerbes der UNESCO".


Organisation hinter dem Projekt

Logo Riepenburger Mühle e.V. Riepenburger Mühle e.V.
Rothenhauschaussee 67
21029 Hamburg
Impressum der Organisation
zur Website

Kontakt zu diesem Projekt

Axel Strunge

Axel Strunge

Frage an den Projektstarter


Info zur Projektdarstellung Restaurierungmaßnahmen an der Riepenburger Mühle in Hamburg - Kirchwerder
Für die Richtigkeit, den Inhalt der Texte, Bild- und Videomaterial, Downloads, Links zu externen Webseiten sowie die Ausstellung von Spendenbelegen ist folgende Organisation zuständig: Riepenburger Mühle e.V. – die Volksbank Raiffeisenbank eG stellt nur die Möglichkeit zur Verfügung, die Crowdfundingprojekte auf der Website https://www.für-unsere-region.de/sh/vrhs im Internet darzustellen.